www.mittelalter-in-münchen.de  

 29.April -2.Mai 2010  Eigenes Lager Der Neue Mittelaltermarkt in München im Olympiazentrum .

 

Bericht von Viviana,Hauptfrau der FBM:

 

So,Freunde,es ist vollbracht,wir haben MiM geschafft ;-))

 

Viel Regen gabs,es war ein wahrer Regenmarkt.Freitag hatten wir argen Stress mit den zahlreichen Möchtegernabkürzern,die quer durchs Lager-trotz Absperrung!-mitten durch die Heringe und Zelte durch gerannt sind-Wir durften mehrfach die Zelte wieder richten-im strömenden Regen und letztendlich haben wir berechtigterweise jeden,der sich zu weit vorwagte,gnadenlos zur Schnecke gemacht -auch einmal den Veranstalter -selber schuld*gg*Zweimal gabs leider Security-Einsatz bei uns,aber die Jungs in Black haben ihre Arbeit gut gemacht und uns immer Klasse unterstützt.Samstag und Sonntag hatten wir Supergute Neuankömmlinge im Lager,Fabian,Eva und Patrick,die,so wie es ausschaut,alsbald zu unserer Truppe gehören werden.Alle drei hervorragende Leute,vor allem die Jungs,die tatenkräftig mitanpackten,egal ob bei uns oder im Nachbarlager der Populus Draconis,die massives Pech im Absaufen hatten(die armen!) Ach ja,Populus Draconis:Es war ein Klasse Nachbarchaftslager,das muss mal laut gesagt werden! Alle haben sich gegenseitig geholfen,Phil und Dex uns und wir ihnen,und es herrschte eine gute,fröhliche Stimmung,was sehr gut tat.Auch mit den Comunitas Ardeoingas und den Deutschrittern von Sven hielten wir eine gute nachbarschaftliche Beziehung,wenn man von meinem versehentlichen Fast-Abschuss einmal absieht (Nochmal ein großes "Sorry") *schmunzel* Es war nett,die Falkentruppe wieder zu sehen,ganz besonders freute es mich,meinen Ziehsohn Adrian und Alexander wieder zu treffen.Zu Bens Familienclan hatten wir leider fast zuwenig Kontakt,doch das wenige war schön genug ;-)

 

 Leider müssen die Va´s noch lernen,die Bedürfnisse der Lagergruppen zu erkennen und zu berücksichtigen-so gab es viele Versäumnisse und so manch nachlässiges und unnötiges Kommunikationsproblem von Seiten des Va-Teams.Doch ich hoffe sehr,das sie es noch lernen-Es war ja ihr Erster Markt und aller Anfang ist schwer.Manchmal ist es nicht einfach,die Organisation für so einen Großen Markt,mit der Marktorga selber,der Gastro,den Sanitärbereichen,den Musikern und Gauklern,den Standlern und den Lagern alles im allem gerecht zu werden,mit allen immer zu kommunizieren,Hilfe anzunehmen,dem schlechten Wetter zu trotzen und trotzdem auch noch ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Mitwirkenden zu haben....Dafür möchte ich an dieser Stelle den Köchen und Serviceleuten im Küchenzelt ein Riesen-Dankeschön aussprechen,die uns immer mit Wasser versorgten,obwohl sie selber nur wenig Platz hatten-und trotzdem stellten sie mir manches Mal einen Eimer unter den Topf,damit ich ihn nicht die ganze Zeit tragen muss beim befüllen.Und immer waren sie gut drauf,hatten trotz des enormen Stresses immer ein liebes Wort für mich auf den Lippen-Danke! Was auch sehr lieb war,das wir uns am Sonntag morgen total durchnässt und durchfrohren bei ihnen im Festzelt doch recht günstig Kaffee,Frühstück und extra für die Kinder heissen Kakao holen durften,der wirklich extra für sie frisch zubereitet wurde-und das obwohl irgendwie grade viel Arbeit war,da alles gleichzeitig ausging...Ich bot zwar meine Hilfe an,was dann aber wohl nicht vonnöten war.Ich weiß es sehr zu schätzen,wenn im größten Stress die Service-Crew ihren Namen voll gerecht wird und wirklich Service anbietet und trotz allem immer hilfsbereit,fröhlich und freundlich ist-ihr seid klasse!

 

Ansonsten war die allgemeine Stimmung meistens gut,trotz dem Mistwetter-besonders bei uns im Lager.Wir hatten einmal a rechte Gaudi mit Alex,unserem Standlnachbarn von der Comunitas Monacensis,und einem Jüngling,der meinte,ich könne kein Holz hacken und uns dann mit seiner ganz eigenen Art Holz zu zerkleinern (und Feuer zu entzünden) gut 2 Stunden lang bestens unterhielt *lach*Ausserdem wurde Wölfins Geburtstag nachgefeiert mit einem sehr Opulenten Frühstück mit Fränzösischen besten Käse und Baguette,frischen Erdbeeren und so mancherlei Gaumenschmaus mehr,am Samstag dann gabs Forelle im Meersalz-Kräutermantel mit Bratkartoffeln-na,wenn das kein Geburtstagsmahl ist... ;-) Wölfin hat uns mit Fabian und Patrick ein großes Geschenk gemacht,denn die zwei sind spitzen Klasse-in jeglicher Hinsicht! Ein sehr wertvoller Zuwachs für uns,sei es als männliche Unterstützung,als Wächter und Beschützer (ja,wir können uns wohl sehr gut selber beschützen,aber manchmal gibt man diese Aufgabe auch gern mal in männliche Hände ;-p) Und Eva,die wir auch neu kennen lernten,ist uns auch ins Herz gewachsen mit ihrer fleissigen und fröhlichen Art-bei solchen Menschen sagt man gerne "Ja" Sie übte sich mit Wölfin im Wolle färben mit Pflanzenfarben,Martina nähte eifrig einen neuen Kopfputz und war auch immer sehr beschäftigt mit allen Lagerarbeiten,und ich...ich glaub,ausser Holz hacken,Wasser schleppen,kochen,Lagerwache halten uns so mancherlei mehr war ich recht faul *lach* So faul,das immer wieder Leute,die mich besuchen wollten,mich nur wenig sprechen konnten,da ich fast andauernd mit irgendwas beschäftigt war-es war das abeitsreichste Lager seit unsere Gruppe existiert ;-) Aber nichtsdestotrotz ein gutes Lager.Leider gelang es mir nicht wirklich,unsere ünzprägerei am laufen zu halten,denn immer wenn ich sie gerade aufgebaut hatte,kam der doofe Regen wieder und ich musste alles wieder reinräumen*seufz* Am Samstag und Sonntag brauchte ichs dann ausser einem Mal,wo ich es nocheinmal wagte,nicht mehr erst versuchen,da es fast ununterbrochen regnete..

 

Leider waren sehr wenige Besucher da,was bei dem grausligen Wetter ja kein Wunder ist.Umso mehr bedankten wir uns gerade am Sonntag beim Umzug der Gewandeten zur Markteröffnung bei den paar tapferen Besuchern,die sich bei dem Wetter zu uns hinaus getraut hatten ;-)  Mir tat das Herz weh,als ich sehen musste,das eine recht müde und verfrohrene ADAS-Truppe einsam und verlassen auf der Bühne vor gerade mal 2 Besuchern draussen spielen sollten.Gut,im Festzelt waren noch etwa 50 Leute zum Frühstück,aber trotzdem...Also blieben Bens Leute und Wir FBmler tapfer draussen vor der Bühne,feuerten unsere Elfenmädels an und blieben wärend des ganzen Konzerts bei ihnen. Das Omnia-Konzert fiel ja leider gänzlichst ins Wasser am Freitag Abend,es gab nach dem 2. oder 3. Lied einen gewaltigen Blitz und patsch! war das Licht und der Ton sowie der ganze Starkstrom weg.Auch der Crepesstandler fluchte gar kräftig,da auch er keinen Strom mehr hatte... Überhaupt,Freitag und Hexennacht...wir hatten fast alle solch ein komisches Deja-viu-Gefühl im Bauch...zur Hexennacht anno 2008 auf demselben Mart RiM ;-)  Und dann diese unprofessionellen Hexen,die da mit Mann,Maus und Kind auf der hinteren Bühne versuchten,eine Art "Show" zu produzieren...Achherrjeh-seids mir nicht Böse ,Leuts,aber ich fürchte,IHR seids schuld an dem grausligen Wetter *gg* Bitte lest doch diese komischen Rituale das nächste Mal nicht so arg hölzern vom Blatt vor...abgesehen davon,das das nicht sehr professionell wirkte-da konnten die Himmelsgötter ja nur zürnen ;-p

 

An einem Abend gesellte sich Michi von Midgards Pfeilmacherei zu uns und war uns eine liebe Gesellschaft zusammen mit Phil,Alex und seiner Frau .Wir hatten viel zu lachen,und dann wieder die beste Situationskomik,wenn ein Alex innerhalb sekundenbruchteilen von einer Person zur anderen wechselt,einmal als Jack Sparrow,dann wieder als großmäuliger Hauptbahnhofs-Checker mit dem Schlussbrüller "Das ist Sparta" worauf es von Dex aus dem Nachbarzelt tönte "Das ist München-" -worauf die Security in unsere Richtiung lief und Alex ganz  kleinlaut sagte: "Ich war es nicht" und dann wieder zum Jiddischen Verkäufer wechselte^^...eine Klasse Show!

 

Sonntag hatten wir kurz vorm Abbau dann nochmal richtig Pech,da der Regen inzwischen so heftig prasselte,das die Lager glatt versumpften-das hätts nimmer gebraucht! Wir mussten alle im strömenden Regen abbauen.Glücklicherweise half uns der Standler Barny mit seinem Bus,indem wir einmal die nassen Zelte und der große Rest,den wir vorher nicht schon beiseite geschafft hatten,bei ihm reinschmeissen durften und er uns das Zeug nach Hause fuhr. "Unser"Michi war dazu leider nicht zu bewegen,ihm waren leider in dem für uns wahren Notfallmoment seine eigenen Sachen wichtiger *seufz* Schade.Aber wie gut,das es noch Leute gibt,die in der Not einem einfach unproblematisch und uneigennützig unter die Arme greifen! Ich danke dir nochmals von Herzen,lieber Barny! Ich konnte dann diese Hilfsbereitschaft Abends meinerseits weiter geben,da Sven dringend Hilfe benötigte mit dem Abbau und vor allem mit dem hochschleppen der schweren,nassen Zeltsachen zu sich in den 3.Stock hoch. Ehrensache,das ich da mithalf-mehr wie patschnass konnte ich ja nimmer werden *gg* Ihr könnt euch bestimmt gut vorstellen,wie ich schlieslich um 23 Uhr Nachts todmüde in meine heisse Badewanne stürzte und mich erstmal aufwärmen musste-Hachja,wie gut,das wir halt doch in modernen Zeiten leben dürfen ;-))

 

Ich bedanke mich bei allen für diesen trotz Regengüssen gut gelungenen Markt und den Klasse Zusammenhalt innerhalb der Standler und Lagernden !!

Und ich freue mich schon auf Freising-auf ein Neues! Aber diesmal bitte,lieber Wettergott-OHNE Regen!

Bericht von unserem Lagergast Martina (Sternnenwölfin) :

"wir haben gezahlt wir dürfen das, oder Touris und Lagerabsperrungen..."

erstellt am: 10. Mai 2010 17:09 |  

Tja es ist jetzt fast zwei wochen her mit dem Mittelalter in München.

Und ich muss sagen es war wirklich schön, wir hatten tierisch Spaß dabei.

Und wenn ich nachdenke, war auch das durchlaufen der Leute manchmal amüsant, nervend aber amüsant.Auch wenn es mich immer mehr verwundert hat, das Münchner dermassen stur sein können, da kriegt man eher eine Herde Kühe dazu rückwärts zu laufen, als manche Müncher oder Besucher dazu 5 Meter Umweg auf sich zu nehmen, dafür aber 3 Zelte stehen zu lassen.

Man spannt das ganze Lager ab, aber nein manche Leute meinen über die abspannung klettern zu müssen, ich würde gerne wissen was sie denken würden wenn man in deren wohnzimmer durchrennt...und dann sagt ich darf das ,ich hab dafür gezahlt.

Bah manche sind wirklich mit scheuklappen oder einem riesigen ego geboren.

Aber wie geschrieben hatte das auch seine amüsanten Abschnitte, wie z.b. der Italiener und Alex.Da steht man da und ein Italiener  älteren jahrganges besteht darauf durch das Lager zu trotten.ich kenne viele Italiener aber so nen sturen Kerl bin ich selten begegnet, gut ich bin weiblich und manche Kerle denken wirklich wir keifen nur weil wir spaß dran haben...aber das war schon witzig.

Steht also der Italiener da und meinte er will aber durch das Lager laufen, auch wenn da ein etwas breites Wesen ihn böse anstarrt und vor sich hinknurrt, als er dann noch frech fragte was ich denn machen würde wenn er einfach weitergeht, meinte ich nur, ich werde eben Alex rufen*g* tja irgendwie glaubte der Italiener anscheinend Alex wäre eine Frau, aber weit gefehlt, Alex ist und bleibt ein eindrucksvolles Wessen männlicher Art.als der Italiener meinte ich soll doch Alex rufen, was ich natürlich getan habe, und siehe da, wie eine Mischung aus türkischen Türsteher und einem Djinn aus der Flasche stand Alex aus dem Erdboden gestampft hinter dem Italiener...und meinte nur *du hast gerufen?*lach* das gesicht des Italieners werde ich mit sicherheit nicht vergessen..und seltsam wie handzahm solche Leute werden wenn ein kerl hinter ihnen steht und sie aus dunklen Augen anfunkelt, als würde er schon die Beilagen zu einem festessen mit den Überltätern als Hauptspeise planen...jaja der Alex ...

 Oder das kleine Rotkäppchen, das meinte stockbesoffen zwischen die Zelte laufen zu müssen, und dadurch Martinas Zelt umriss, und dann noch die frechheit hatte zurückzukommen, um mit uns klartext zu reden...keine gute Idee...nein wirklich nicht.Stellt euch eine wirklich gutmütige Frau vor die mehrmals am tag ein zelt nachspannen und aufstellen musste wegen solcher Besucher...könnt ihr euch den rauch aus ihren Ohren vorstellen als das kleine Mädchen da stand und sie anmotzte das es absolut unverschämt sei sie darauf hinzuweisen das das Lager kein Durchgang wäre...als ich das mitkriegte dachte ich schon jetzt darf ich eine Leiche verscharren, aber Martina ist gutmütig wie erwähnt, auch wenn sie ihren Hammer recht eigenartig liebevoll umklammert hatte und ich darauf wartete das sich die Erde unter dem Mädel auftun würde...aber als sie mich auch noch dumm anmachte, dachte ich wirklich jetzt gibts Leichen, denn ich bin nicht so sanftmütig, aber unsere Chefin vivi hat es mitbekommen und zischte zwischen uns beiden Bulldoggen durch, packte das Mädel zu unserem erstaunen und drängte es einfach zurück.Das Bild hab ich immer noch vor Augen, zwei Bulldoggen die kurz davor sind das Mädel in der Luft zu zerreissen und da zischt so ein kleiner Terrier dazwischen und scheucht das Mädel ausser Gefahrenreichweite, nunja das Mädel war natürlich besoffen und meinte jetzt Vivi dumm anzumachen, ich hab schon in gedanken den Platz ausgesucht an dem wir die Übereste verteilen könnten, aber weit gefehlt, besonnen und ruhig erklärte vivi dem dummgör das sie hier nichts zu suchen hätte,schon gar nicht um 1 uhr nachts, da meinte das gör tatsächlich sie hatte eintritt gezahlt, und dürfe rumlaufen wie sie will, und wir dummes Marktvolk haben gar nichts zu sagen*g* würdet ihr euch trauen sowas zu sagen, ich ehrlich gsagt nicht. Vivi meinte nur okay du wolltest es sso, und schon rief sie nach dem Security, die zu meinem erstaunen tatsächlich da waren, nachdem vivi alles dem sec erklärt hatte,das mädel meinte vivi anzulangen und zu schütteln, wurde sie einfach an den schultern gepackt und vor die Türe gesetzt, ich muss sagen mein grinsen bei dem Gesicht der kleinen hielt mindestens 1 Tag an ;o) danke an die Jungs der security, auch wenn ihr mir den Grill versaut habt, aber die aktion war spitze

Tja was soll ich noch sagen, die Nachbarschaft war einfach genial, immer ein auge auf uns Mädels, manchmal auch zwei wenn sich jemand umgezogen hatte*g* doch ich muss sagen ich war angenehm überascht, da ich es auch anders kenne.Und ein geniales Essen oder zwei oder drei waren auch dabei yami

 

 

Bericht von Gaby Ketterl,Webmasterin der Homepage "Mittelalter in München 2010"

 

DANKE an unsere Künstler, Lagertruppen, Händler und vor allem an die Gäste, die trotz des miesen Wetters zu Tausenden kamen!! Ihr wart einfach nur toll!

 


Es ist vollbracht!!

Mittelalter in München 2010! Es war ein wunderschönes Fest !!

Ihr glaubt nicht, wie sehr wir uns gefreut haben, dass ihr alle euch trotz Regen und hin und wieder auch deftigen Windböen aufgemacht habt, um uns zu besuchen. Selbst am Schnuppertag, dem Donnerstag war der Markt gut gefüllt. Die History Freunde kamen bei Andreas Gößling und seinem Buch OPUS auf ihre Kosten.

Am Freitag strömten die Leute nur so auf den Markt. Kein Wunder "Hexennacht" - der Walpurgismond meinte es aber wieder einmal nicht ganz so gut mit uns. Gerade als unsere Headliner Omnia spielen sollten begann nach nur 4 Songs das erste wirklich heftige Gewitter dieses Jahres und es musste abgebrochen werden. 
(Anmerkung der Veranstalter: Schon während die Musiker noch auf der Bühne waren, wurde der Strom abgeschaltet. Es gab - und dies ist durch einen technischen Sachverständigen der Stadt München, der sofort von der Polizei angefordert worden war belegt -  zu keiner Zeit eine gesundheitliche Gefährdung der Musiker oder der Crewmitglieder! Ein Stromschlag, wie von der Band auf diversen Seiten behauptet, war physikalisch unmöglich.)

Doch dem Himmel sei Dank, gibt es noch Musiker wie die unkomplizierten Jungs von der Band NACHTWINDHEIM, die sich spontan bereit erklärten einzuspringen, ihre Instrumente auspackten und im großen Zelt bis tief in die Nacht für eine schier unglaubliche Stimmung sorgten. Ein ganz fettes DANKE JUNGS!!! Das war wirklich großartig von euch.

Am Samstag Abend war die Bühne bereit für die Zauberwelt von ANWYN. Was Jux Art in Koproduktion mit Anwyn Entertainment, Torsten Schördling hier auf die Beine gestellt haben sucht seinesgleichen. Eine wunderbare, zauberhafte Show, die von Beginn an in ihren Bann zog! Die komplette Choreographie, die tollen Kostüme und die einzelnen Nummern, kommen von der talentierten Truppe von Jux Art! Glückwunsch an Jux Art und Torsten!!!!  ;-)) Ihr wart wundervoll!

Ebenso die reizenden Elfenmädels von ADAS, die die Gäste an der Hand nahmen und sie für kurze Zeit in das magische Reich der Elfen entführten. Wenn man die Augen zumachte, konnte man durch Zauberwälder reisen. Aber im Ernst.. wer will bei so hübschen Mädels wie ADAS schon die Augen zumachen.. schwierig, schwierig!!

Die Spielleut von Tolstafanz gaben uns dann endgültig das Gefühl mitten auf einem Markt des Mittelalters zu stehen. Wuchtige Dudelsackmelodeien, Schellenklang und mitreißende Lieder! Das hat richtig Spaß gemacht!! Hoffentlich sehen und hören wir euch bald wieder!

Ein großes Dankeschön an alle, mal sehen wie viele ich zusammen bringe (ich vergess sicher wieder Dutzende..): Jolandolo vom Birkenschwamm (Benziiiiiin), Shri Magada (nächstes Mal gibts dann den indischen Leibkoch, ok?), Jux Art, Tanja Wirbelwind, die Luzi Hexen, die Hexen von Miraculex, Historia Perita und ihre tollen Schwertkämpfe, Herb und seine gar köstlichen Beerenweine (und seinem Charme..:-))), Irmi und ihren Spontaneinlagen an der Drehleier, den kräftigen Schmieden - die das Eisen wieder in unglaubliche Formen zwangen, den Lagerleuten (bist wieder trocken Lady Viviana??), dem Michael und seiner Crew von Midgards und seiner Kunst an Pfeil und Bogen, dem gar köstlichen Priester der einem die Beichte mal ganz anders abnahm, Met Amensis und ihrem heißen Met, dem immer superlieben und geduldigen Cateringteam, dem Koch - das war soooo lecker!!, Torsten Schördling für seinen unermüdlichen Einsatz für die Künstler, Michael Daumoser für seine spontane Hilfe, Danke an die "Spielleut Lumen" für ihren Spontanauftritt  und vor allem aber euch - den Gästen ohne die es keine Feste wie dieses geben könnte. Danke dass ihr zu uns gekommen seid!!!!

 

So und jetzt aber endlich ein RIESENDANKESCHÖN an Josef und Gerlinde Kolbeck für dieses wunderschöne Fest - und jetzt ALLE zusammen: 
*Juuubelll*

 

Mehr aktuelle Mittelalter-Informationen stets unter: www.mittelalter-abc.de 

Nach oben