Hexenfest und Feenzauber auf Schloß Pürkelgut in Regensburg 18.-20.6.2010

 

Wir wurden sehr kurzfristig eingeladen,um nach Regensburg zur Unterstützung zu kommen,da sich das dortige Gelände sehr vergrößert hatte.

 

Also warfen wir alle Pläne über den Hauffen und eilten im gemischten Minilager,um den Marktherren beizustehen ;-)

 

Wir kamen im Regen an,und so blieb das Wetter fast den ganzen Markt lang:Regnerisch und recht kalt. Nichtsdestotrotz waren wir bester Laune und bauten unser Minilager auf,warfen nochmals Pläne über den Hauffen und holten spontan noch ein weiteres Zelt mitsammt einem Mann zur Unterstützung hinzu. So hatten wir ausser unserem Ordensbruder Sven noch den Folterknecht Alex und den Jungen Wickinger Loki mit am Lager und es war warlich ein Lustiges Trüpplein ;-)   Fleissig alle zusammen,waren wir immer wieder für spontane Standup-Komödien zu haben um so das Publikum bei Laune zu halten,das sich trotz Regenwetter zu uns gewagt hatte.

 

Am Samstag abend war dann großes Sonnwendfeuer,das mühsam in einem Nassen See aufgestellt werden musste,da es am Freitag wahre Wolkenbrüche gegeben hatte.Die Jungs vom Veranstalterteam hatten wirklich ihre liebe Mühe,das Trumm fertig zu bauen-aber sie hatten Erfolg! Das Feuer war riesig und klasse!

 

Die ganzen Tage war viel geboten,so gab es eine Kinderinsel vor dem Schloß mit allerlei Spielemöglichkeiten,Historia Perita waren da mit ihren unterhaltsamen Shows,Heimdalls Erben wagten trotz Regen und Matsch ihre tollen Reiter-Shows,Rusticitas Plebis konnten mit viel Handwerk überzeugen.Wir waren mit unserer Tonprägerei auch gefragt,und die Leute bestaunten,wie Sven das Kettenhemd flocht oder ich Ledertaschen fertigte..Es gab nette Lagergruppen,tolle Händler und Handwerker wie die Messerschleifer aus dem 3-Länder-Eck,oder den Drechsler neben uns,die lieben und sympatischen Zubermeister und den Likörhändler,der am Samstag plötzlich keine einzige Flasche mehr hatte,da alle seinen Erdbeer,-und Himbeerlikör wollten ;-)

 

Die Fenriskrieger zogen auch in die Schlacht und boten dem Publikum eine tolle Show ,was leider nicht immer leicht war, das Publikum zu animieren...Regenburger Bürger sind seeeehr zurückhaltend,egal was du anstellst ;-))

 

Nunja,wie gesagt,alle Gruppen,Händler und Handwerker,aber auch die Hexen und Stelzenläufer hielten zusammen und machten sich immer wieder beste Stimmung,egal,wie die Leute drauf waren oder wie sehr uns die Wettergötter auch ärgern wollten . Freitags mussten wir zum Ärgernis der Hausherren zur Spitzhacke und Schaufel greifen,da es so stark regnete,das wir alle drohten,komplett in Seen zu stehen-und zwar egal welches Lager an welchem Standort *lach*  So buddelten und gruben wir alle wie die Weltmeister,um Zelte und Lager wieder begehbar zu machen,aber selbst bis auf die Knochen durchnässt konnte unser Humor nicht genommen werden.So scherzten wir mit den Besuchern rum,die uns verwundert beim graben zuschauten und erheiterten alle mit fröhlichen Arbeitsrufen oder dem nicht ganz mittelalterlichen,aber umso fröhlicheren "I´m singin in the Rain" und ähnlichen Scherzen.Selbstverständlich verschwanden wie durch Zauberhand die Gräben am Abbautag wieder-Ehrensache.

 

Es gab zwischendrin Publikum,das von unserem Foltermeister auf der Streckbank gefoltert werden wollte und so kam es zu manch Streckungszeremonie,begleitet von unserem Bruder des deutschen Ordens,der die Beichte abnahm. Einmal erwischte es gar unseren Foltermeister selber,da er gar zu sehr die Klappe aufriss und gegen Gott lästerte-ui,das bekam ihm übel und er selber musste auf die Streckbank und wurde gefoltert. Dies wiederum erfreute unsere Seekühe sehr,(das Sicherheitspersonal des Marktes) so das diese bald Stammgäste in unserem Lager waren.Überhaupt,die Seekühe ;-)) die waren ja allesammt Klasse,passten gut auf uns auf und wir auf sie,sie durften sich immer bei uns aufwärmen,und auch mal mitessen. Ich selber drehte so manche Runde mit ihnen und hatte interesante Unterhaltungen,wo ich auch viel über die Geschichte des Schlosses und des Marktes,den es immerhin schon seit 10 Jahren gibt,lernte.

 

Wirt trafen gute Freunde wieder,lernten Neue kennen und alles im allem war es ein gelungener Markt.

 

Was auch der Marktherr fand,der uns bat,wieder zu kommen.Dem werden wir mit Freude folgen ;-)

Wir sehen uns also auch nächstes Jahr bestimmt wieder in Regensburg auf Schloß Pürkelgut!

Nach oben